blindesehenlahmegehen

Akrobatik mit Buchstaben

   
Start
Artikel
Testberichte
braune Momente
 
 

"What whiskey will not cure, there is no cure for."

 
A  B  C  D  E  F  G  H  J  K  L  M  N  O  P  R  S  T  W  Y  


Aberlour 16 Jahre
Highland Single Malt Scotch Whisky
✮✮✮✮
           43.0%   -   53€   -   0.7   -   Flasche geleert
Einen Aberlour in der Sammlung zu haben ist selbstredend Pflicht. Diese Flasche kam in den Genuss mit mir zu reisen und hat mich den ganzen Sommerurlaub lang begleitet, wobei er vor allem in Polen gut angekommen ist. Ich habe mich seiner erst wieder in Deutschland ganz bewusst angenommen und muss dem 16-jährigen ein Kompliment aussprechen: Ein unheimlich runder, schmackhafter Whisky. Er kommt aus den Highlands, ist im Sherryfass nachgereift und hatte in Summe 16 Jahre Zeit um Aromen aller Art in sich aufzunehmen. Geblieben ist neben dem Sherry mit seiner dunklen Frucht vor allem Honigsüße, Anklänge von Rosinen und ein Backpulver- oder Vanillzuckeraroma. Erinnert mich jedenfalls daran und gefällt mir entsprechend gut. Der Aberlour ist nicht sehr würzig oder prickelnd, Eiche ist nur halb präsent. Nein, er ist eher aromatisch und dadurch sehr leicht und komfortabel zu trinken. Nicht die Spur von Bitterkeit, sehr wohlschmeckend und von mittellangem Abgang. Ein recht charmanter Begleiter für den ganzen Abend, nicht aufdringlich oder gar exotisch. Nein, er ist nicht übermäßig kompliziert gestrickt, verliert dadurch aber nicht an Attraktivität. Im Gegenteil. Er liefert eine fantastische Vorstellung ab. (I)
Schon ist er leer, der köstliche Tropfen. Ich bleibe beim Fazit: Hervorragend komponierte Spirituose, ohne jedoch in eine Richtung auszubrechen. Wer an einem Abend mehrere nachgereifte Whiskys probiert, wird den Aberlour vielleicht nicht unbedingt als markant bewerten. Mit Sicherheit jedoch als rund und äußerst lecker. (II)


Aberlour 'a'bunadh'
Highland Single Malt Scotch Whisky
---
           59.7%   -   60€   -   0.7   -   neu


Amrut 'fusion'
Indian Single Malt Whisky
---
           50.0%   -   42€   -   0.7   -   neu


Ardbeg 10 Jahre
Islay Single Malt Scotch Whisky
✮✮✮✮
           46.0%   -   42€   -   0.7   -   Flasche geleert
Die Wucht, mit der dieser zehn Jahre alte Whisky den Raum mit seinem Aroma füllt, ist beeindruckend. Ardbeg ist eine Rauchbombe, intensiv und würzig. Jener Rauch legt sich präsent über alle Aromen, verdrängt diese aber zu keiner Zeit: Meeresluft, Lagerfeuer, bisweilen sogar Schinken schmecke ich heraus, alles von einer angenehmen Süße umspielt. Mir imponiert der Whisky sehr, sowohl in der Nase, als auch auf der Zunge und vor allem später im geleerten Glas. (I)
Man kann sagen, dass Ardbeg meine Leidenschaft für rauchige Whiskys noch weiter verstärkt hat. Tolle Flasche, eine tolle Brennerei sowieso und ich bin ungeheuer gespannt auf die teureren Brüder. Mit seinen 46.0% ist der 10-jährige nämlich gut trinkbar, die anderen liegen bei z.T. deutlich über 50.0%. Sollten diese gar verdünnt werden müssen, kaufe ich schnell einen neuen dieser Sorte hier, denn er schmeckt wie die See - ganz großartig. (II)


Ardbeg 'Kelpie'
Islay Single Malt Scotch Whisky
---
           46.0%   -   139€   -   0.7   -   neu


Ardbeg 'Uigeadail'
Islay Single Malt Scotch Whisky
---
           54.2%   -   61€   -   0.7   -   neu


Auchentoshan 18 Jahre
Single Malt Scotch Whisky
---
           43.0%   -   75€   -   0.7   -   neu


Auchentoshan 'Three Wood'
Single Malt Scotch Whisky
✮✮✮✮
           43.0%   -   42€   -   0.7   -   Flasche geleert
Welch intensive Frucht! Hatte den 'Three Wood' mal in einer Bar getrunken und fand ihn gut, zu Hause macht er jetzt ebenfalls eine gute Figur. Grapefuit und ein Hauch Pfirsich, angenehme fruchtige Bitterkeit und das rechte Maß an Kraft. Im Abgang wurde er mir anfangs etwas zu trocken, zwei Schlücke später hatte sich das aber gelegt. Schöne Farbe, feine Nase. (I)
Ohne etwas zu notieren, hat mich der 'Three Wood' einige Abende lang begleitet und war sogar mit mir in den Niederlanden und in Mainz. Ein wirklich köstlicher Whisky, der mich mit seiner Fruchtigkeit immer wieder überrascht und einfängt. Ich schmecke die drei unterschiedlichen Fässer zwar nicht explizit heraus, aber zu spüren sind sie dann irgendwie doch alle. Zehn Jahre in Bourbonfässern, dann nochmal zwei Jahre in Olorosso Sherry Fässern und schließlich sechs Monate nochmal Sherry, diesmal aber Pedro Ximinez Fässer. Das hat Spuren hinterlassen. Der Whisky ist frisch und blumig, fruchtig und süß, mit Anklängen von Orangen und Zimt, etwas Honig und vielleicht Rosinen. Mir gefällt außerdem die tiefrote Farbe. (II)
Während er eines abends mal nicht so rund schmeckte und sogar etwas scharf schien, machte er einige Tage später wieder alles richtig. Bei einer gemeinsamen Verkostung vor dem Kraftwerkkonzert haben wir in kleiner Runde die Fruchtigkeit des Sherry genossen und Peter hat sogar die Haselnuss herausgeschmeckt, die drin sein soll. Schokolade hat aber niemand gefunden. Der Auchentoshan ist sein Geld unterm Strich wert. Er ist nicht über alle Maße komplex, aber schließlich doch so interessant nachgereift, dass man oft neue Dinge erschmeckt. Er ist überdies ein freundlicher und fruchtiger Vertreter seiner Zunft und hat mir in Summe gut gefallen. Etwas älter als 12 Jahre ist er, hat 43.0% Alkohol und gefärbt ist er. Würde ich wieder kaufen, wenn meine Hausbar nicht so verflucht voll wäre. (III)



Basil Hayden's
Kentucky Straight Bourbon Whiskey
✮✮
           40.0%   -   35€   -   0.7   -   Flasche geleert
Jim Beam füllt nicht nur Massenware ab, sondern auch eine Reihe hochwertiger Bourbons in einer Small Batch Reihe. Basil Hayden's ist einer dieser Bourbons und kommt mit schöner Farbe in einer opulenten Flasche daher. Von der hatte ich mir unterm Strich etwas mehr erhofft: Es ist nicht so, dass er beim Pokern ein schlechter Begleiter gewesen wäre, allerdings überzeugte er mich auch nicht vollends. Schon in der Nase ist Basil Hayden's recht trocken und herb, im Glast entfaltete sich dann eine zunehmend dominanter werdende Bitterkeit. Ich habe vor allem nach Vanille gesucht, aber nur wenig davon gefunden. Klebstoff hat er auch kaum. Er ist eher würzig und trocken. Wenngleich der Bourbon mit seinen acht Jahren Lagerzeit viel zu schade dafür ist, begeisterte er mich nur im Duett mit Coca Cola voll und ganz. (I)


Blanton's 'Gold'
Kentucky Straight Bourbon Whiskey
---
           51.5%   -   64€   -   0.7   -   neu


Booker's
Kentucky Straight Bourbon Whiskey
---
           63.7%   -   58€   -   0.7   -   neu


Bowmore 15 Jahre 'Darkest'
Islay Single Malt Scotch Whisky
---
           43.0%   -   51€   -   0.7   -   neu


Bulleit '95 Rye'
Straight Rye Whiskey
---
           45.0%   -   23€   -   0.7   -   neu


Bunnahabhain 18 Jahre
Islay Single Malt Scotch Whisky
---
           46.3%   -   98€   -   0.7   -   neu


Bushmills 10 Jahre
Single Malt Irish Whiskey
✮✮✮
           40.0%   -   26€   -   0.7   -   Flasche geleert
Dieser wunderbarer Single Malt war gewissermaßen mein Einstieg in die Welt des Whiskey. Der Ire macht es einem aber auch leicht: Er überfordert nicht, ist stets mild, geizt aber auch nicht mit Aromen vom Eichenfass. Süßer werdend am Gaumen und präsent im Abgang, aber ohne jede Schärfe. Er war perfekt für den Beginn, hat aber auch jetzt noch seinen Reiz. Das feine Sherry Finish, zehn Jahre Lagerzeit, herrliche Bushmills Optik und zu keiner Zeit wirkt der Whiskey überladen, sondern eher geradlinig und sauber. (I)


Bushmills '1608 Anniversary Edition'
Blended Irish Whiskey
✮✮✮✮✮
           46.0%   -   89€   -   0.7   -   Flasche geleert
Ein fruchtiger, dunkler, wunderbar ausgeglichener Blend aus Irland. Nachgereift vermutlich u.a. im Sherryfass ist die 'Anniversary Edition' ein milder und enorm süffiger Bushmills mit einer stets präsenten Süße. Leider wurde er in dem Moment vom Markt genommen, als ich ihn gekauft habe (ich zahlte nur 55€). Die Sonderedition ist aromenreich und beeindruckend rund, macht mit jedem Riechen und jedem Schluck Lust auf mehr. (I)
Ehrlich gesagt gefällt er mir mittlerweile leider so gut, dass ich darüber nachdenke, eine der letzten verfügbaren Flaschen zu kaufen. Die kosten jetzt allerdings ab 79€. (II)
Der leuchtend rote Inhalt meiner Flasche neigt sich dem Ende zu, dennoch habe ich bislang nicht erneut zugegriffen. Der Bushmills ist ein ganz fantastischer Tropfen, es warten aber noch so viele andere Flaschen auf mich. Die letzten Schlücke werde ich zelebrieren. (III)
Gefeiert habe ich sie, die letzten Tropfen aus dieser Flasche, die aktuell zum besten gehört was ich jemals probieren durfte. Die aromatische Kombination aus tiefer roter Frucht, intensiver Süße, aber auch genug Kraft, hat mich wirklich beeindruckt. Zuletzt glaubte ich sowas wie Rotwein in der Nase zu haben, möglicherweise reifte er ja kurze Zeit in einem Rotweinfass nach. Recherchiert habe ich das nie. War auch nicht nötig. Mit Aromen von Vanille und Rosinen, wenig Eiche und dezenter Würzigkeit, hat dieser Bushmills einen Ehrenzplatz in meinem Whisky-Herzen verdient. (IV)



Bushmills 'Black Bush'
Blended Irish Whiskey
✮✮
           40.0%   -   21€   -   0.7   -   Flasche geleert
Ein ganz hervorragender Whiskey aus Irland - wenn man auf Longdrinks steht. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich den hübschen 'Black Bush' ausschließlich als Whiskey Cola getrunken habe - und das auch noch vollständig binnen einer Woche im Urlaub. Zeit genommen habe ich mir für die Flasche eigentlich nicht, habe nicht pur getrunken und kann deshalb nur wenig Geruchs- und Geschmackseindrücke teilen. Jedoch möchte man bei Bushmills mit dem 'Black Bush' sicher genau jenen Markt erobern. So sieht er aus, das passt preislich und geschmacklich sowieso. Denn er drängt sich nicht in den Vordergrund oder ist zu stark, trotzdem präsent, sehr süffig und eher süß. Die Nachreifung im Sherryfass geht in der Cola indes unter. Er hat wenig Kanten und ist vermutlich kein komplexer Vertreter seiner Zunft, erfüllt aber meine Erwartungen und Anforderungen. Lediglich mit der Bewertung tue ich mich schwer, denn die hat in diesem Fall kaum Aussagekraft. (I)


Bushmills 21 Jahre 'Madeira Finish'
Single Malt Irish Whiskey
---
           40.0%   -   119€   -   0.7   -   neu


Caol Ila 18 Jahre
Islay Single Malt Scotch Whisky
---
           43.0%   -   110€   -   0.7   -   neu


Caol Ila 'Moch'
Islay Single Malt Scotch Whisky
✮✮✮
           43.0%   -   40€   -   0.7   -   Flasche geleert
Eine tolle Flasche hat man sich für den 'Moch' ausgesucht, die wirklich begeistert. Weniger tut das die Nase, denn bei mir löst das Aroma Erinnerungen an Grappa wach. Es liegt vermutlich an der maritim-salzigen Note die dem Caol Ila innewohnt, sicher bin ich nicht. Dieser Sinneseindruck ist neu für mich und andere Islay Tropfen lösten ihn nicht aus. Schön ist, dass am Gaumen ein sehr viel angenehmerer Eindruck überwiegt, leider nicht vollends. (I)
Insgesamt ist die frisch-rauchige Meeresbrise gut eingefangen, finde ich. Der junge 'Moch' schmeckt ernst und kühl und mild und mir mittlerweile besser. (II)
Mit der Zeit habe ich den Scotch immer mehr verstanden und ihn besser kennengelernt. Das Salz, der Rauch und diese gewisse Zitrusnote. Er war mir einige Male ein wenig zu sanft, wurde mir jetzt zum Ende der Flasche aber ein guter Freund. (III)


Compass Box 'the Spice Tree'
Blended Scotch Whisky
---
           46.0%   -   46€   -   0.7   -   neu


Connemara
Single Malt Irish Whiskey
---
           40.0%   -   25€   -   0.7   -   neu


Connemara 12 Jahre
Single Malt Irish Whiskey
---
           40.0%   -   54€   -   0.7   -   neu


Connemara 22 Jahre
Single Malt Irish Whiskey
---
           46.0%   -   139€   -   0.7   -   neu


Connemara 'Cask Strength'
Single Malt Irish Whiskey
---
           57.9%   -   130€   -   0.7   -   neu


Connemara 'Distillers Edition'
Single Malt Irish Whiskey
---
           43.0%   -   40€   -   0.7   -   neu


Connemara 'Turf Mór'
Single Malt Irish Whiskey
---
           46.0%   -   55€   -   0.7   -   neu


Dalwhinnie 15 Jahre
Highland Single Malt Scotch Whisky
---
           43.0%   -   35€   -   0.7   -   neu


Edradour
Highland Single Malt Scotch Whisky
---
           40.0%   -   41€   -   0.7   -   neu


Elijah Craig 12 Jahre
Kentucky Straight Bourbon Whiskey
---
           47.0%   -   33€   -   0.7   -   neu


FEW
Straight Bourbon Whiskey
---
           46.5%   -   60€   -   0.7   -   neu


Four Roses 'Single Barrel'
Kentucky Straight Bourbon Whiskey
✮✮✮✮✮
           50.0%   -   32€   -   0.7   -   Flasche geleert
Ich dachte, ich hätte schon einige Zeilen zu dieser fantastischen Flasche geschrieben und bemerke just in diesem Moment mein Versäumnis. Dabei hat Four Roses mehr als dieses vielleicht eine Loblied verdient. Warum es möglicherweise nur eines wird? Die Flasche ist fast leer! Ich habe das meiste davon pur genießen können, einige Male mit Cola und sogar für ein Ginger Ale Experiment durfte dieser Whiskey herhalten, der alle Erwartungen erfüllt die ich an einen Bourbon stelle. Er hat richtig viel Kraft und Intensität und kommt in der hier präsentierten 'Single Barrel' Abfüllung mit 50.0% in die Flasche. Die ist übrigens ebenfalls ein Hingucker mit eleganter Front, händisch eingetragener Fassnummer und am Hals einer lederartigen kleinen Applikation. In Kombination mit dem hervorragenden Geschmack des Whiskeys ist vor allem das Preis- Leistungsverhältnis als überragend zu bewerten. Doch nun zum Bourbon an sich, der mit einer deutlichen Klebstoffnote keinen Zweifel an seiner Herkunft lässt. Ich finde sie hervorragend eingebunden und sehr attraktiv, zumal sie ihre Dominanz nach einigen Sekunden verliert und zu Gunsten von Eiche, Vanille und eine Art Kirscharome in den Hintergrund tritt. Four Roses schmeckt ebenso gut wie er riecht und trumpft mit Würzigkeit und Intensität auf. Selbstredent stößt man auf alte Bekannte wie Vanille und etwas Karamell und mir ist auch die Kirsche geblieben. Irritiert habe ich erneut, ich stellte dies zuletzt im Rowan's Creek fest, eine Art Coca Cola Geschmacksnote wahrgenommen. Sie ist unmittelbar mit der Kirsche verwoben und gibt mir weiterhin Rätsel auf. Dies versucht man angestrengt zu lösen und schenkt gerne das Glas nochmal voll, denn Four Roses 'Single Barrel' ist ein wunderbarer Begleiter ohne Bitter- oder Trockenheit, der mich bei allerlei Aktivitäten unterstützt hat. Ich behaupte, dass ich noch nie so einen guten Bourbon im Glas hatte und gebe ihm zunächst satte fünf Sterne. Toller Whiskey! (I)


Glenfarclas 25 Jahre
Highland Single Malt Scotch Whisky
---
           43.0%   -   112€   -   0.7   -   neu


Glenfarclas 'Oloroso Sherry Cask 1996/2015'
Highland Single Malt Scotch Whisky
✮✮✮✮
           46.0%   -   68€   -   0.7   -   Flasche geleert
Dunkelrot, intensiv, fruchtig, süß, fantastisch. Dieser Whisky kam bislang nicht nur überall gut an, er begeistert auch mich bei jedem Schluck wieder. Der Sherry ist nicht zu dominant, ich fürchtete das, sondern perfekt eingebunden und verleiht diesem Glenfarclas eine wunderbar harmonische Atmosphäre. Die Kombination aus 19 Jahren Lagerzeit mit der herrlichen Nachreifung ist aller Ehren wert. Selbst die recht unschöne Flasche gefällt mir mittlerweile. (I)
Meine Güte, ist der süß und mild und gut. Schön ist, dass die Würzigkeit diesem Scotch aber nicht fehlt. Bisweilen ist er sogar recht kraftvoll - sind ja auch satte 46.0% die im Glenfarclas schlummern. (II)
Weil sogar mein Bruder sich diesem betörenden Tropfen nicht erwehren konnte, habe ich ihm die Flasche mit noch rund 1/5 an Inhalt geschenkt. Mit einem weinenden Auge zwar, weil dieser Whisky so lecker ist, aber auch mit einem lachenden Auge, weil ich noch so viele andere Nachreifungen zu probieren habe. (III)


Glenfiddich 18 Jahre
Single Malt Scotch Whisky
---
           40.0%   -   69€   -   0.7   -   neu


Glenfiddich 'IPA Experiment'
Single Malt Scotch Whisky
---
           43.0%   -   55€   -   0.7   -   neu


Glenfiddich 'Project XX'
Single Malt Scotch Whisky
---
           47.0%   -   55€   -   0.7   -   neu


Glengoyne 21 Jahre
Highland Single Malt Scotch Whisky
---
           43.0%   -   105€   -   0.7   -   neu


Glenmorangie 12 Jahre 'Lasanta'
Highland Single Malt Scotch Whisky
---
           43.0%   -   55€   -   0.7   -   neu


Glenmorangie 12 Jahre 'Nectar d'Or'
Highland Single Malt Scotch Whisky
✮✮✮
           46.0%   -   58€   -   0.7   -   Flasche geleert
'Nectar d'Or' habe ich mir zugelegt, weil ich einen süßen Whisky haben wollte. Den Ruf hat dieser im Weißweinfass nachgereifte Glenmorangie definitiv. In der Nase bekomme ich nur dezent Vanille, für mich sind Früchte im Vordergrund, allen voran Orange. Mein erster Schluck war keine Offenbarung, ich fand ihn fast ein wenig bitter. Behält man ihn länger im Mund, beginnt aber eine Wandlung. Eine sehr angenehme Würze kombiniert sich mit vielen süßen Geschmackseindrücken, wie Vanille und einer hellen Fruchtigkeit. Die 46.0% merkt man ihm nicht an, der Abgang ist aber lang und ein volles Mundgefühl bleibt. Sehr elegant, nichts für einen hastigen Schluck. (I)
Er bleibt mir ein Rätsel. 'Nectar d'Or' erfüllt meine Erwartungen grundsätzlich nicht. Weder ist er übermäßig interessant oder komplex, noch ist seine süße Note prägnanter als die anderer milder Whiskys. An einigen Tagen schmeckt er mir nicht so richtig - und dann überrascht er mich einen Tag später mit fein abgestimmter Balance aus Kraft und Harmonie, fruchtigen Eindrücken und Würze. Hierfür reicht meist aber nicht ein Schluck, bei diesem Glenmorangie sollte das Glas schon ein bisschen voller sein. Genau jener Umstand aber spricht dafür, dass uns beiden die Konstanz fehlt, ein roter Faden. Ich kann den Scotch auch nach der halben Flasche noch immer nicht ganz richtig einschätzen, erhöhe aber von zwei auf drei Sterne. Gut trinkbar. Ich bin gespannt, ob sich das bald wieder ändert. (II)
Wir sind in Frieden auseinandergegangen. Die Flasche ist leer und hat mir gut geschmeckt und hat mir nicht gut geschmeckt. Es gabe immer einige Facetten an diesem Whisky, die ich geschmacklich nicht greifen konnte. Und wieder andere, die mir nicht so gut gefallen haben. Alles in allem nicht das, was ich mir erhofft habe, keinesfalls aber ein schlechter Tropfen. (III)


Glenmorangie 'Bacalta'
Highland Single Malt Scotch Whisky
---
           46.0%   -   119€   -   0.7   -   neu


Glenmorangie 'Signet'
Highland Single Malt Scotch Whisky
---
           46.0%   -   134€   -   0.7   -   neu


Hudson 'Baby Bourbon'
Straight Bourbon Whiskey
---
           46.0%   -   39€   -   0.35   -   neu


Jack Daniel's 'Silver Select'
Tennessee Whiskey
---
           50.0%   -   49€   -   0.7   -   neu


Jameson 18 Jahre 'Limited Reserve'
Blended Irish Whiskey
---
           40.0%   -   79€   -   0.7   -   neu


Jim Beam 'Double Oak'
Kentucky Straight Bourbon Whiskey
           43.0%   -   23€   -   0.7   -   Flasche geleert
Mit Jim Beam bekommt man immer einen fantastischen Whiskey Cola hin. Den mag ich zwischendurch, deshalb habe ich auch den 'Double Oak' gekauft. Trotzdem kommt er ohne pure Verkostung nicht davon: Schlecht schmeckt er nicht, im Gegenteil, lediglich etwas flach und eindimensional, mit kurzem Abgang und nicht so ganz feiner Klebstoffnote. Dahinter verbirgt sich aber angenehme Vanille und relativ mild ist er auch - ab dem dritten Schluck schmecke ich sogar weitere Aromen heraus, ohne diese aber konkret benennen zu können. (I)
Bei seiner letzten Verkostung hat er mich mit Kokos überrascht. (II)


Kavalan 'King Car Conductor'
Taiwanese Single Malt Whisky
---
           46.0%   -   58€   -   0.7   -   neu


Knob Creek
Kentucky Straight Bourbon Whiskey
---
           50.0%   -   31€   -   0.7   -   neu


Lagavulin 16 Jahre
Islay Single Malt Scotch Whisky
✮✮✮
           43.0%   -   48€   -   0.7   -   Flasche geleert
Das überrascht. So mild hatte ich mir mein erstes Glas dieses rauchigen Lagavulin definitiv nicht vorgestellt. Sanft gleitet er über die Zunge und am Gaumen vorbei, verbreitet dabei Aromen von Asche und leichter Fruchtigkeit, dazu viele maritime Geschmackseindrücke, vor allem Salz. In der Nase gefällt er mir bei jedem Riechen unterschiedlich gut. (I)
Da ist ganz plötzlich die halbe Flasche weg, so gut lässt er sich trinken. Auf Andis Terrasse habe ich den sehr runden und aromatischen Scotch genossen, allerdings ohne final zu wissen wie ich ihn finde. Während Nick seine Kostprobe mit einem geschmacklichen Osterfeuer beschreibt, finde ich ihn so rauchig gar nicht. Leicht ölig, sehr rund und hervorragend trinkbar, aber nicht überwältigend. Oder sind jene fehlenden Kanten sein Geheheimnis? (II)


Lagavulin 'Distillers Edition 1999/2015'
Islay Single Malt Scotch Whisky
---
           43.0%   -   81€   -   0.7   -   neu


Laphroaig 'Quarter Cask'
Islay Single Malt Scotch Whisky
---
           48.0%   -   36€   -   0.7   -   neu


Maker's Mark
Kentucky Straight Bourbon Whisky
---
           45.0%   -   21€   -   0.7   -   Flasche geleert
Ich fürchte, dass ich dieser hübschen Flasche keine Wertung geben kann. Denn sie ist in einem rauschenden Pokerabend komplett vernichtet worden, ausschließlich als Longdrink. Ich kann also nichts zum eigentlich Geschmack des Bourbon Whisky sagen, der sich tatsächlich ohne e im Whisky schreibt. (I)


Michter's 'US*1 Single Barrel Straight Rye'
Straight Rye Whiskey
---
           42.4%   -   48€   -   0.7   -   neu


Nikka 'Coffey Malt'
Blended Japanese Whisky
---
           45.0%   -   50€   -   0.7   -   neu


Nikka 'From the Barrel'
Blended Japanese Whisky
✮✮✮✮✮
           51.4%   -   35€   -   0.5   -   neu
Der kleine Japaner ist kraftvoll, überraschend voluminös und schmeckt hervorragend. Mit satten 51.4% rollt der Nikka mit einem prickelnden Antritt über die Zunge, erinnert mich dezent an einen guten Bourbon, hat aber definitiv eine starke Fruchkomponente im Hintergrund. Die wundervolle 0,5l Flasche kostet unter 40€, eine Jahresangabe bekommt man dafür leider nicht. Trotzdem: Mein erster Japaner zeigt deutlich, dass Nippon was von Destillation versteht. Kaufe ich definitiv wieder! Von der Verpackung, bis hin zum äußerst köstlichen Inhalt, ein echtes Brett. (I)
Ich habe den letzten Rest heute an meinen Bruder verschenkt. Ich habe den 'From the Barrel' zuvor allerdings auch massiv gefeiert. Sowohl mit Freunden, als auch bei Instagram und Co. Ja, wenn mein Schrank nicht so voll wäre, wäre eine neue Flasche bereits eingekauft. Kraftvoll würzig und dennoch so süffig, zur rechten Zeit mit leichter Frucht und mit ordentlich Power. Ganz toll! (II)


Nikka 12 Jahre 'the Nikka 12'
Blended Japanese Whisky
---
           43.0%   -   98€   -   0.7   -   neu


Nikka 17 Jahre 'Taketsuru Pure Malt'
Blended Japanese Whisky
---
           43.0%   -   149€   -   0.7   -   neu


Nikka 'Yoichi'
Blended Japanese Whisky
---
           45.0%   -   67€   -   0.7   -   neu


Noah's Mill
Kentucky Straight Bourbon Whiskey
---
           57.2%   -   65€   -   0.7   -   neu


Octomore 06.1
Islay Single Malt Scotch Whisky
---
           57.0%   -   129€   -   0.7   -   neu


Octomore 07.1
Islay Single Malt Scotch Whisky
---
           59.5%   -   129€   -   0.7   -   neu


Octomore 07.2
Islay Single Malt Scotch Whisky
---
           58.5%   -   125€   -   0.7   -   neu


Ole Smoky Tennessee Moonshine
Tennessee Moonshine Whiskey
---
           50.0%   -   29€   -   0.5   -   neu


Port Charlotte 10 Jahre 'Second Limited Edition'
Islay Single Malt Scotch Whisky
---
           50.0%   -   66€   -   0.7   -   geöffnet


Redbreast 12 Jahre
Single Pot Still Irish Whiskey
---
           40.0%   -   44€   -   0.7   -   neu


Redbreast 'Lustau Edition'
Single Pot Still Irish Whiskey
---
           46.0%   -   61€   -   0.7   -   neu


Rowan's Creek
Kentucky Straight Bourbon Whiskey
✮✮✮✮
           50.1%   -   48€   -   0.7   -   Flasche geleert
Zwei Abende brauchte ich wohl, um mich an Rowan's Creek zu gewöhnen, der für mich mittlerweile zu einem Spitzenbourbon mutiert ist. Feiner Klebstoff und ein starker erster Antritt auf der Zunge, dazu ein sehr langer Abgang und angenehmes Kribbeln im ganzen Mund. Wie viele Bourbons wird er mit jedem Schluck ein wenig süßer, ich habe starke Vanille, schöne Fassreife und ein sehr ausgewogenes Geschmacksbild. Rowan's Creek ist ein Small Batch Bourbon und verwandt mit Noah's Mill - quasi der kleine Bruder - kommt in einer netten aber bodenständigen Flasche und mit toller Farbe daher. Dunkel und intensiv. Wie alt der Whiskey ist geht aus der Beschreibung leider nicht hervor, schätzen kann ich das auch nicht. Sportliche 50.1% Alkoholgehalt hat er, die merkt man auch, aber auf wunderbare Art und Weise. Sie geben Rowan's Creek Kraft und Intensität und ich bin richtig froh, diesem Tropfen eine Chance gegeben zu haben. Bloody good Bourbon! (I)
Betörend scheint er mich aus dem Glas anzulächeln. Ja, er verführt mit seinem ungewöhnlichen Geruch. Eiche, Gewürze, Klebstoff und Vanille, dazu aber auch eine leicht geheimnisvolle Note, welche ich nicht greifen kann. Geschmacklich hatte ich heute eine Assoziation von Coca Cola, so absurd ich das auch finde. Irgendwie frisch, den Alkohol zurückdrängend. Mild war er dadurch heute. Erst gegen Ende des Glases machte sich ein Prickeln im Mundraum bemerkbar. Großartig. (II)
Als ich heute getrunken habe, war ich mit den Gedanken eigentlich woanders. Er hat mein Tun nur begleitet. Das aber aromatisch und intensiv. Kann man den ganzen Abend trinken. (III)
Wundervolle Nase. Die Eindrücke von Kirsche sind mir bis zum Ende der Flasche geblieben. Dazu Vanille und etwas Honig, gelegentlich kommt dieser Eindruck von Coca Cola wieder, wird dann aber überdeckt von einer herrlichen Klebstoffnote. Geschmacklich ist Rowan's Creek wirklich wunderbar ausgewogen, da er mit seinem hohen Alkoholgehalt ausreichend Power hat, aber nicht brennt und erst nach einem Glas der ganze Mund zu kribbeln beginnt - worüber man sich freut. Ein ganz hervorragender Bourbon, der für einen Nachkauf weit oben auf der Liste steht. (IV)


Suntory 12 Jahre 'the Hakushu'
Single Malt Japanese Whisky
---
           43.0%   -   94€   -   0.7   -   neu


Suntory Hibiki 12 Jahre
Blended Japanese Whisky
---
           43.0%   -   149€   -   0.7   -   neu


Suntory Hibiki 'Japanese Harmony'
Blended Japanese Whisky
✮✮✮
           43.0%   -   60€   -   0.7   -   Flasche geleert
Sehr anregend und fein duftet mich die japanische Harmonie aus dem Glas an. Fruchtig, etwas exotisch und ich assoziere eine ganz leichte Spur von Pflaume damit. Auf der Zunge ist dieser Tropfen dann wirklich unglaublich mild, sanft, aber nicht zu 100% rund. Nein, der Blend ist zwar einseits weich wie Seide, andererseits kann ich mir schon vorstellen, dass Hibiki Flaschen mit Altersangabe jene letzte kleine Ungereimtheit ausmerzen können. Jedoch ist das Kritik auf hohem Niveau, denn er schmeckt wirklich ganz ausgezeichnet und fein abgestimmt. Beim zweiten Schluck entdecke ich im Aroma tatsächlich eine leichte (angenehme) Klebstoffnote, die mich irritiert, aber nicht verärgert. Ich mag das ja. Mit jedem Schluck schmeckt dieser Suntory besser und besser, sehr süffig und harmonisch. (I)
Beim Pokern habe ich den Whisky mal ins Rampenlicht gerückt und er hat viel Beifall bekommen. Er ist aber auch gut trinkbar, dabei sehr wertig und aromatisch. (II)
Passend zum Japantag habe ich den Whisky gemeinsam mit Dirk und Bernhard komplett ausgetrunken. War gar nicht mal so wenig. Mild war die Erfahrung erneut, vielleicht unterm Strich aber zu unauffällig. Es ist wirklich ein schmackhafter Tropfen, richtig verliebt habe ich mich in den Hibiki aber nicht. Bin gespannt auf seinen älteren Bruder, den ich aber vermutlich dieses Jahr gar nicht mehr aufmachen werde. Lecker, rund, schön, fruchtig, nicht weltklasse. Soviel zur 'Japanese Harmony'. Den Klebstoff habe ich übrigens nicht wieder gefunden, Pflaume ist aber geblieben. (III)


Talisker 18 Jahre
Single Malt Scotch Whisky
---
           45.8%   -   99€   -   0.7   -   neu


Talisker 'Distillers Edition 2003/2014'
Single Malt Scotch Whisky
---
           45.8%   -   65€   -   0.7   -   neu


Teeling 'Single Rum Cask 2004/2016'
Single Malt Irish Whiskey
---
           53.0%   -   80€   -   0.7   -   neu


Teeling 15 Jahre 'Revival Vol. I : Rum Barrels'
Single Malt Irish Whiskey
---
           46.0%   -   105€   -   0.7   -   neu


Teeling 13 Jahre 'Revival Vol. II : Calvados Casks'
Single Malt Irish Whiskey
---
           46.0%   -   105€   -   0.7   -   neu


Teeling 14 Jahre 'Revival Vol. III : Pineau des Charentes'
Single Malt Irish Whiskey
---
           46.0%   -   120€   -   0.7   -   neu


the Balvenie 14 Jahre 'Caribbean Cask'
Single Malt Scotch Whisky
---
           43.0%   -   57€   -   0.7   -   neu


the Balvenie 16 Jahre 'Triple Cask'
Single Malt Scotch Whisky
---
           40.0%   -   87€   -   0.7   -   geöffnet
Ich bin zwar heute noch ganz leicht erkältet, aber keine Krankheit stoppt dieses Volumen, dieses Aroma. Wow. Ich habe sehr lange nur gerochen und das war schon ein Hochgenuss. Süße, ein Hauch Klebstoff, Rosinen, fein und komplex, vielschichtig und immer wieder neu und anders. Wunderbar: Er schmeckt auch so. Mit reichlich Kraft und hervorragend ausbalanciert, charaktervoll und fein. Muss ich dringend weitertrinken wenn ich gesund bin! (I)


the Balvenie 17 Jahre 'Double Wood'
Single Malt Scotch Whisky
---
           43.0%   -   100€   -   0.7   -   neu


the Glenlivet 18 Jahre
Single Malt Scotch Whisky
---
           43.0%   -   58€   -   0.7   -   neu


Tobermory 10 Jahre
Single Malt Scotch Whisky
---
           46.3%   -   39€   -   0.7   -   neu


Togouchi 18 Jahre
Blended Japanese Whisky
---
           43.0%   -   98€   -   0.7   -   neu


Tullibardine 20 Jahre
Highland Single Malt Scotch Whisky
---
           43.0%   -   90€   -   0.7   -   neu


Tullibardine 'Burgundy Finish'
Highland Single Malt Scotch Whisky
✮✮✮✮
           43.0%   -   39€   -   0.7   -   Flasche geleert
Den im Rotweinfass nachgereiften Tullibardine, der obendrein nicht viel kostet, musste ich probieren - und das hat sich gelohnt: Sofort steigt der betörende Duft schweren roten Weins in die Nase, ungemein fruchtig und lieblich. Am Gaumen spiegeln sich genau jene Geschmackseindrücke mit den dazu passenden Aromen wieder. Der Whisky ist dabei mild, süß und süffig. Nicht sonderlich komplex, dafür womöglich zu jung, aber sehr wohlschmeckend. (I)
Die Flasche, die mittlerweile fast leer ist, hat mich wirklich auf den Geschmack gebracht. Rotwein Finish ist jetzt ein echtes Argument. Heute habe ich sogar, das erste Mal überhaupt bei einem Whisky, Schokolade schmecken können. (II)


Wild Turkey 'Rare Breed'
Kentucky Straight Bourbon Whiskey
✮✮✮
           56.4%   -   34€   -   0.7   -   Flasche geleert
Wir mochten uns sofort, der 'Rare Breed' und ich. Ich hatte die Flasche jener Spezialabfüllung mit in den Urlaub genommen und recht schnell die ersten zwei Gläser eingeschenkt. Herrliche Aromen, richtig Kraft, Vanille, etwas Karamell, Eiche und auch Klebstoff, aber unheimlich dezent. Erst nach jenen beiden Glästern habe ich die Flasche noch einmal in Augenschein genommen und mich dabei fast verschluckt. Imposante 56.4% Alkohol sind schon eine Hausnummer. Trotzdem ist er unverdünnt gut trinkbar und diese enorme Alkoholvolumen schmeckt man wirklich nicht durch. Nein, dieser Wild Turkey ist sehr würzig und intensiv, nicht aber scharf oder beißend. Wunderbar. Kein Wunder wiederum, dass die Flasche den einwöchigen Urlaub nicht überstanden hat. Natürlich musste der Bourbon in dieser Zeit auch mal für einige Whiskey Cola herhalten, meisterte aber auch dies mit Bravur. So mag meine Bewertung ein wenig dünn erscheinen, weil ich mir nicht viel Zeit für den Whiskey genommen habe, aber er war überzeugend und ist beim aktuellen Preis von ca. 34€ definitiv empfehlenswert. (I)


Woodford Reserve 'Double Oaked'
Kentucky Straight Bourbon Whiskey
---
           43.2%   -   48€   -   0.7   -   neu


Yula 21 Jahre
Blended Scotch Whisky
---
           52.3%   -   159€   -   0.7   -   neu

 
 
   
 
"Whiskey, like a beautiful woman, demands appreciation. You gaze first, then it’s time to drink."
-Haruki Murakami