blindesehenlahmegehen

Akrobatik mit Buchstaben

   
Start
Artikel
Testberichte
Xbox One
Xbox 360
braune Momente
 
 
 

Blue Dragon

Mein Kampf gegen die Goldkackschlange

 
Es kommt nicht oft vor, dass man in Telespielen gegen ein paar bewaffnete Kackhaufen mit Gesicht kämpft. Blue Dragon ist sich für jene Art des Fäkalhumors aber nicht zu schade und hat bei mir deshalb schon einen Stein im Brett. Das würde jedoch nicht für ein ausgezeichnetes Endergebnis reichen, hätte Entwickler Mistwalker mich nicht auch in vielerlei anderer Hinsicht absolut bezaubern können: Die traumhafte Musik von Nobuo Uematsu beispielsweise, ist mehr oder weniger vom Intro bis zum Abspann in meinem Kopf gewesen und hat sich mit herrlich komponierten Melodien eingebrannt - die perfekte Untermalung für das Abenteuer von Shu und seinen Freunden. Doch auch das ist nicht alles, denn Blue Dragon hat trotz einiger Schwächen und dem durchweg zu niedrig angesetzten Schwierigkeitsgrad eine fantastische Atmosphäre und sorgt über 50 Stunden lang für tolle Stimmung.

Begründen kann man das wohl in erster Linie mit der wunderbaren Geschichte die euch Blue Dragon erzählt. Wie in fast jedem RPG aus Fernost, sind es gute Freunde die gemeinsam ihr kleines Dorf verlassen, um mit magischen Fähigkeiten die Welt zu erobern und sich einem bösen Widersacher in den Weg zu stellen. Dass Innovation dabei nicht groß geschrieben wird, kontert Blue Dragon mit viel Witz, Charme und den liebenswerten Figuren einfach aus. Mit auf den drei DVDs befinden sich zudem viele lange Zwischensequenzen, die mit Humor und Dramatik zu punkten wissen. Hinzu kommen naturgemäß viele verschiedene Schauplätze, zahlreiche markante Figuren und die Handlung trägt mit der gelungenen Atmosphäre viel zum positiven Gesamteindruck bei.



Die Optik und vor allem das Design der Figuren ist einzigartig und stammt aus der Feder von Designer Akira Toriyama, bekannt u.a. von der Dragonball Saga. Die fantasievollen Schauplätze begeistern ebenso wie die bizarren Feinde. Wäre Blue Dragon nicht an vielen Stellen etwas einfach und karg, hier und da etwas zu sehr von Kinderkrankheiten geplagt, böte die niedliche Optik kaum Angriffsfläche. Die kindliche Darstellung übrigens, schreckt viele Spieler ab - denen dadurch jedoch ein unheimlich schönes Abenteuer entgeht.

Blue Dragon ist ein sehr bodenständiges Rollenspiel und das junge Entwicklerstudio Mistwalker hat den Faktor Innovation mehr oder weniger ausgeklammert. Die Spielmechanik ist eine Mischung aus vielen Elementen die man bereits kennt. Klassischerweise teilt sich das Spiel deshalb in drei große Teilbereiche, die alle unterschiedlich funktionieren. Grob gesagt sind das die rundenbasierten Kämpfe, das Erkunden von Dungeons und Städten und natürlich das Voranschreiten auf einer großen Landkarte. Hier seid ihr zunächst per Pedes unterwegs, könnt jederzeit Speichern und natürlich kommt ihr so von Ort zu Ort. Am Ziel angekommen geht das Erkunden weiter, jetzt dürfen aber Sidequests aufgetan werden und die Unterhaltung mit den anderen Figuren steht im Vordergrund. Gegner gibt es in den Städten nicht, in den Höhlen, Fabriken, Wäldern aber schon. Blue Dragon glaubt nicht an den Zufall und überlässt es euch, ob ihr den Kampf sucht oder die Widersacher lieber umkurvt. Die Gegner sind also jederzeit sichtbar. Angriffe aus dem Hinterhalt sind auch möglich und verschaffen euch einen wichtigen Vorteil.



Egal ob finstere Pflanze, eingangs erwähnte Kackhaufen, knarzender Roboter oder wilder Drache, jeder Kampf funktioniert nach typischem RPG Schema: Ihr teilt euren Helden Aktionen zu und Runde für Runde taktiert ihr, bis die Feinde vernichtet sind. Dabei macht ihr euch handfeste Angriffe mit Faust, Pistole oder Schwert zu Nutze, selbstverständlich ist das aber nicht alles was euer Team zu bieten hat: Skill- und Magieangriffe wollen perfektioniert werden, wobei jede Figur andere Stärken und Schwächen hat. Wie in jedem guten RPG geht es um die richtige Mischung, hin und wieder mal eine Stunde Training und bei Blue Dragon auch um ausgewogene Ausstattung und viel Taktik im Menü. Selbiges ist sehr simpel, bietet dadurch aber auch viel Übersicht und nach kurzer Eingewöhnung verbringt man hier gerne seine Zeit.

Obwohl es wirklich sehr viel Spaß macht Shu und seine Freunde auf ein neues Level zu heben und die Magie des blauen Drachen für den ein oder anderen imposanten Angriff sorgt, bleibt Blue Dragon doch deutlich hinter den Erwartungen passionierter Rollenspieler zurück. Abwechslung ist schnell ein Fremdwort und nicht mal Kombozauber oder andere Spezialangriffe sind möglich. Das Spiel ist generell wenig komplex und eignet sich deshalb auch gut für Einsteiger.

Betrachtet man die lange Geschichte des RPG Genres, so wird Blue Dragon wohl einen eher unbedeutenden Platz einnehmen. Mich hat der Titel mit seinen tollen Figuren, der atmosphärischen Geschichte und seinem Oldschool-Gameplay aber vollends begeistert. Es spricht den Sammler in mir an, verleitet mich dazu immer noch eine Stunde dranzuhängen und ehrlich gesagt: Besser kann es ein Spiel nicht machen.



Note: gut

 
Genre: RPG

Entwickler: Mistwalker
Publisher: Microsoft

Release: August 2007
getestet: September 2007 // Xbox 360 // pal deutsch