blindesehenlahmegehen

Akrobatik mit Buchstaben

   
Start
Artikel
Testberichte
Xbox One
Xbox 360
braune Momente
 
 
 

Forza Motorsport 3

Auf der Überholspur an der Konkurrenz vorbei

 
Wäre es ein Date und das reale Leben, so hätte man jetzt Sex. Das weiß ich, weil ich es in vielen Filmen so gesehen habe. Denn Forza und ich treffen nun zum dritten Mal aufeinander und werden uns sicherlich erneut königlich amüsieren. Wesentlich länger jedoch, also das bei einem normalen Date der Fall ist. Es wartet ein enorm umfangreicher Einzelspieler, ein wunderbarer Mehrspieler und ein interessantes Rahmenprogramm, so dass man das Rendevouz auch ohne Sex nicht so schnell vergessen wird.

Für die nächsten Stunden zählt nur noch der Sieg, ein ästhetisches Rennen und natürlich die Liebe zum Automobil. Forza Motorsport 3 ist sehr loungig gestaltet und verzaubert von Beginn an mit aufgeräumten Menüs und gediegener Musik. Auf den zweiten Blick erkennt man dann, dass Entwickler Turn 10 ziemlich viel in diesem Menü untergebracht hat. Neben dem eigentlichen Spiel findet ihr erneut das bewährte Auktionshaus, in dem ihr jetzt nicht nur Fahrzeuge, sondern auch Designs und Tuning Vorlagen verkaufen könnt. Turn 10 spendiert zu diesem Zwecke jedem Spieler einen eigenen Shop, der gnadenlos zum Tunen, Designen und Fotografieren verführt.



2 ½ Jahre sind seit dem Release des direkten Vorgängers vergangen und die meisten, mich eingeschlossen, konnte es gar nicht erwarten wieder ins Cockpit diverser Rennschlitten dieser Erde zu steigen. 53 Schmieden haben dafür ihre Fahrzeuge ins Rennen geschickt, alles was Rang und Namen hat ist dabei. Platz nehmen dürft ihr in Rennwagen, Straßenflitzern, SUVs und sogar zwei Stock Car Wagen. Der Karrieremodus schickt euch natürlich auf diverse Rennstrecken dieser Welt und ist diesmal in eine Art Rennkalender aufgeteilt, der anstehende Turniere für euch markiert. Dabei hat Turn 10 versucht möglichst viel Abwechslung mit ins Spiel zu bringen, weshalb ständig neue Kursvarianten und Fahrzeuge offeriert werden. Wem das nicht ganz so gut gefällt, der kann sich im Veranstaltungsmenü austoben. Hier hat man auf einen Blick alle Events aufgelistet, sortiert u.a. nach Langstrecken-, Beschleunigungs- und Herstellerrennen. Mit 220 Events wird hier die interne Uhr in die Höhe getrieben, nur das mit der Abwechslung und Motivation, das klappt nicht so 100%ig. Hin und wieder muss man sich zwingen schon wieder den gleichen Kurs zu fahren, bzw. vermisst aufgrund des immensen Umfangs dann mal den frischen Wind.

Belohnt wird der geneigte Rennfahrer mit dem tollen Fahrgefühl und der ausgeklügelten Physik. Forza Motorsport besteigt ohne jeden Zweifel den Thron der realistischen Rennspiele und punktet mit feiner Lenkung, tollen Kameraperspektiven, realistischem Fahrverhalten, authentischer Telemetrie und viel Spielspaß. Egal ob enge Kurven oder langer Tempoabschnitt, zu jeder Zeit spielt sich der Racer hochqualitativ und begeistert bis ins Detail. Um sich nicht in der Perfektion zu verlieren, hat Turn 10 sich dazu entschieden statt der bekannten Strafzeiten ungültige Rundenzeiten zu integrieren. Wenn ihr z.B. die Strecke verlasst kann es sein, dass die komplette Runde nicht gewertet wird, was früher nur ein paar Sekunden Abzug bedeutet hätte. Leider unterscheidet jenes System nicht zwischen einem Vollprofi, der wenige Meter vor dem Ziel gerammt wird, und einem dreisten Abkürzer der jede Kurve schneidet. Das, die teilweise schwindende Motivation und die langen Ladezeiten, sind in meinen Augen Rückschritte. Zu guter Letzt stehe ich der neuen Rückspulfunktion eher kritisch gegenüber, auch wenn man diese natürlich nicht nutzen muss.



Doch selbst der größte Kritiker verstummt, sobald er dann im Spiel ist. Forza Motorsport macht einfach unheimlich viel Spaß, unterhält euch viele, viele Stunden und das hervorragende Rahmenprogramm motiviert ungemein. Optisch übrigens, hat es Turn 10 wirklich nicht leicht. Der Herbst bot mit DiRT 2 und Need for Speed viel fürs Auge und Forza, als realistische Variante, sieht dagegen stellenweise fast schon lahm aus. Das darf man nicht falsch verstehen, die Strecken sehen super aus, das Spiel läuft flüssig und die Fahrzeuge sind toll modelliert. Es gibt ein Schadensmodell und alles in allem bin ich vollends zufrieden. Es fehlt vielleicht bisweilen das Spektakuläre, was die Konkurrenten besser machen. Der Sound hat bei mir erst nach einigen Stunden gezündet, reicht unterm Strich trotz toller Songs aber nicht ganz an den Vorgänger heran. Was Motoren und Rennakustik betrifft, so ist man hingegen von Anfang an begeistert.

Während der Mehrspieler für mich und viele Freunde bei Teil 2 eine Art Offenbarung darstellte, hat Turn 10 sich mit einer kleinen neuen Eigenheit bei Teil 3 viele Feinde gemacht: Man kann keine öffentlichen Spiele mehr hosten. Was den Neuling nicht stört, ist dem Profi ein Dorn im Auge, da man vielen Einstellungen mehr oder weniger hilflos ausgeliefert ist, es sei denn man hat dauerhaft jede Menge Freunde online... Früher war es dem Host möglich selber sämtliche Einstellungen vorzunehmen. Abgesehen von diesem unverständlichen Rückschritt, ist der Multiplayer motivierend gewohnt spaßig und überzeugt wie der Rest des Spiels. Forza Motorsport 3 hängt, als Gesamtpaket betrachtet, alle Konkurrenten im Bereich realistisches Fahren ab. Sicher, GT5 naht mit großen Schritten, muss sich aber anstrengen. Mit beeindruckendem Umfang, perfekter Spielbarkeit, tollem Mehrspieler und guter Präsentation, gehört die Krone zunächst Turn 10.



Note: sehr gut

 
Genre: Rennspiel

Entwickler: Turn 10 Studios
Publisher: Microsoft

Release: Oktober 2009
getestet: Oktober 2009 // Xbox 360 // pal deutsch // Limited Edition