blindesehenlahmegehen

Akrobatik mit Buchstaben

   
Start
Artikel
Testberichte
Xbox One
Xbox 360
braune Momente
 
 
 

Crysis 2

Kleider machen Leute

 
Eine deutsch-türkische Produktion legt New York in Schutt und Asche. Richtig, anders als der Vorgänger setzt Crysis 2 nicht wirklich auf Grünflächen, sondern mehr auf Beton, Glas und Stahl. In der amerikanischen Metropole steht aber schon wenige Minuten nach Spielbeginn kaum noch ein Stein auf dem anderen. Warum? Das klärt in den kommenden Stunden die spannende Science Fiction Geschichte, die zwar wenig überrascht, dafür aber mit einer grandiosen Inszenierung punktet. Als Spielball zwischen dem Militär, einer tödlichen Infektion und einer drohenden Alien Invasion müsst ihr in eurem Kampfanzug der Welt den Arsch retten.

Jener Anzug ist übrigens deutlich wichtiger als es auf den ersten Blick erscheinen mag. Der Nanosuit hat nämlich diverse Fähigkeiten die ihr euch im Spielverlauf zu Nutze machen könnt. Auf Knopfdruck aktiviert ihr eine verlässliche Tarnung, verstärkt temporär eure Panzerung oder nutzt die Energie für imposante Sprünge und Power Kicks. Ja, auch ich dachte anfangs es wäre nicht sonderlich spektakulär... Wer auf einem der hohen Schwierigkeitsgrade spielt braucht die Energie und Dynamik des Anzugs aber definitiv. Im Duell mit den Feinden zieht ihr sonst meist den Kürzeren. Später lässt dieser sich übrigens im Detail immer weiter verbessern. Ein tolles Teil also, nur die Nanovision - eine Art Wärmekamera - finde ich irgendwie nutzlos.



Vom Anzug abgesehen funktioniert Crysis 2 wie die meisten anderen Ego Shooter. Jedoch ist die große Spielwelt hier etwas deutlicher in separate Abschnitte aufgeteilt. Das merkt man immer dann, wenn plötzlich eine mögliche Strategie hörbar angekündigt wird. Aus einer (vermeintlich) sicheren Position nutzt ihr nun euer HUD um unterschiedliche Herangehensweisen aufgezeigt zu bekommen, wie die Stealth oder Sniper Variante. Immer funktioniert natürlich der Gang durch die Mitte. Jedenfalls kurzfristig, denn ungebübte und übermütige Spieler werden binnen Sekunden von den wehrhaften Gegnern mit Kugeln durchsiebt. Am meisten Spaß macht natürlich eine Kombination. Mir ist es gelungen in einigen Abschnitten ausschließlich mit der Tarnung zu arbeiten, hin und wieder habe ich aber auch das Feuer eröffnet. Mischen müsst ihr selbst. Für Abwechslung sorgen ziemlich große und mächtige Gegner, stationäre Geschütze, selten auch mal Fahrzeuge oder das Scharfschützengewehr. Das Waffenarsenal lässt sich hier und da mit Aufsätzen und Co. erweitern, ist unterm Strich aber eher klein und weniger beeindruckend.

Crysis 2 ist keines jener Spiele die mich wirklich vom Hocker hauen. Das Gameplay ist dafür zu bodenständig und ein ganz klein wenig merkt man es Crytek an, dass es das erste Spiel für Konsolen ist. Nein, die Steuerung funktioniert. Auch die vier Schwierigkeitsgrade machen einen guten Eindruck, der Umfang sorgt sogar für Begeisterung. Dennoch läuft es hier und da einen Hauch zu unsauber, wobei es natürlich auch die Innovation ist, die fehlt. Euer Anzug ist eine grandiose Spielerei und sehr sinnvoll ins Spiel eingebaut, aber ehrlich gesagt reicht es oft einfach aus sich zu tarnen. Motiviert ist man trotzdem, keine Frage. Crysis 2 ist unterhaltsam, randvoll mit Action und bisweilen sehr spannend.



Für Technikpuristen ist Crysis auf dem PC, mit irgendwelchen Mods getunt, meines Wissens noch immer Referenz. Gut, bitte. Crysis 2 auf meiner Xbox 360 kann da selbstverständlich nicht mithalten, ist aber dennoch ein äußerst elegant programmiertes Spiel. Massenhaft Details, herausragend ausgeleuchtete Level, beeindruckende Effekte, schicke Texturen und großartige Atmosphäre. Der Soundtrack packt euch bereits im Hauptmenü, danke Hans, und punktet mit guter Sprachausgabe, ebenfalls gelungenen Effekten und dramatischer Musik. Obwohl das Spiel aus deutschen Landen stammt habe ich zur UK Version gegriffen, die mich mit ihrer Synchro beeindruckt hat. Sagen lassen habe ich mir aber auch, dass die deutsche und auch die türkische Variante dem in Nichts nachsteht - im Gegenteil.

Der Mehrspieler hat mir viel Freude gemacht. Das will was heißen, immerhin kommt man aus dem Fluchen kaum heraus: Die Tarnfähigkeit des Anzugs begünstigt das Verhalten von feigen Campern, direkte Feindduelle fühlen sich oft unfair an und tendenziell wird man von hinten erschossen. Über all das kann man hinwegsehen, wenn man sich ein wenig mit Crysis 2 befasst. Wie schon erwähnt, könnt ihr auch im Mehrspieler die Fähigkeiten des Nanosuit nutzen, was viele mögliche Strategien erlaubt und immer wieder neu motivieren kann. Unterstützt wird das durch frei wählbare Charakterklassen. Zwar ist das Angebot an Waffen und 'Perks' eher gering, dennoch macht es Spaß sich einen eigenen Kämpfer zu kreieren, Dog Tags zu sammeln, im Level aufzusteigen und Herausforderungen zu meistern. Technisch ist der Multiplayer ähnlich hochwertig wie der Singleplayer, dafür sind es nicht wirklich viele Karten und mäßig überraschende Spielmodi. Unterm Strich braucht es zwar ein wenig Frustresistenz, dann überzeugt das weltweite Duell jedoch. Das Gesamtpaket Crysis 2 hat mir viel Spaß gemacht, bleibt aber doch ein gutes Stück hinter dem zurück, was ich mir unter einem wirklichen Kracher vorstelle.



Note: gut

 
Genre: Ego Shooter

Entwickler: Crytek
Publisher: EA

Release: März 2011
getestet: August 2011 // Xbox 360 // pal uk // Limited Edition